13/08/2019

Passive Asset Discovery oder active Asset Discovery – was denn nun?

In unseren Blogbeiträgen über Asset Inventory und Asset Discovery haben wir die passive Methode bevorzugt, von der active Asset Discovery sogar gewarnt. Der Grund ist die hohe Störanfälligkeit von Industrieanlagen – insbesondere ältere Komponenten sind oft anfällig für unbedachte Netzwerkscans.

Warum dann active Asset Discovery?

Warum also setzt man active Asset Discovery dennoch ein? Das liegt zum einen an der Möglichkeit einen noch besseren Überblick über die aktiven Systeme zu bekommen und zum anderen an der Chance inaktive oder selten aktive Systeme zu entdecken. Wenn die Systeme bekannt und die Fähigkeiten ausgelotet sind, kann man mit active Asset Discovery zusätzliche Features wie z.B. das Auslesen der Firmware, SNMP oder auch Schwachstellen-Scanner nutzen, um aktiv Informationen von System abzuziehen. Damit kann das Asset Inventory automatisch und ohne regelmäßige Benutzereingabe aktuell gehalten werden.

Interessante Informationen, die man Dank active Asset Discovery erhält, können z.B. die Backpaneel-Konfiguration oder auch die angeschlossenen Profibus-Teilnehmer sein. Zusätzlich können mit active Asset Discovery auch Komponenten gefunden werden, die nicht aktiv am Netzwerkverkehr teilnehmen, kurzum: Die Sichtbarkeit aller Komponenten wird noch einmal weiter gesteigert.

Wie setzt man active Asset Discovery ein?

Für active Asset Discovery gibt es Werkzeuge unterschiedlicher Hersteller mit unterschiedlichsten Funktionen. Wichtig ist jedoch, dass man sich vorab ganz genau überlegt, welche Bereiche abgedeckt werden müssen. Daher empfiehlt sich vor Einsatz  (passiv oder aktiv) von Asset Discovery eine ausführliche Analyse der Anforderungen und eine Vergleich der Produkte auf Kompatibilität mit denen im Einsatz befindlichen Systemen.

Limes empfiehlt:

Active Asset Discovery ist ein Werkzeug für fortgeschrittene Benutzer und sowohl die Funktion als auch die Anwendungsgebiete müssen vor dem Einsatz gut durchdacht sein. Ein voreiliger und leichtfertiger Einsatz kann zu Ausfällen führen!