05/03/2019

Highway to Hell – Sind vernetzte Fahrzeuge wirklich eine Bedrohung

Sind vernetzte Fahrzeuge wirklich eine Bedrohung? Jahrelanger Forschungsarbeit haben wir es zu verdanken, dass Autofahren durch Neuerungen wie Airbags und ESP-Systeme  immer sicherer geworden ist. Heute sind diese Sicherheitsmaßnahmen Standard und sind, wie so manch anderes praktisches  Zubehör, nicht mehr wegzudenken. Durch den Einzug von Extras wie integrierte Navigationssysteme oder onlinefähige Audioplayer überschritt auch die Automobilindustrie die Schwelle der Digitalisierung und rief damit unwissentlich einen neuen  Trend ins Leben: Car Hacking.

Neuer Trend: Car hacking

Im Jahr 2011 wurde der erste große Durchbruch im Bereich des Car Hackings bekannt: Zwei Sicherheitsforscher beschrieben, wie eine Deaktivierung der Fahrzeugbremsen aufgrund eines Fehlers im Audiosystem möglich wäre. Jedoch wurde diese Schwachstelle, die über eine direkte Verbindung mit dem Auto ausgenutzt wurde, von den Herstellern als realitätsfern abgetan. Bis 2015 – als zwei Sicherheitsforscher mit einem spektakulären Hacking-Angriff bewiesen, dass ein Fahrzeug über das Internet uneingeschränkt ferngesteuert werden kann. Ermöglicht wird dies durch eine mittlerweile vollständige Vernetzung aller Steuergeräte und der Verwendung von Standardsoftware in einem Fahrzeug. Durch den Einsatz von immer mehr Softwarekomponenten die über WLAN, Bluetooth oder Mobilfunk mit der Außenwelt verbunden sind, wird Tür und Tor für unautorisierte Zugriffe auf Steuergeräte geöffnet. Limes Security hat sich genau diesem Bereich verschrieben: Als Beratungsunternehmen für Security in Industrie & Software hilft Limes Security dabei, den Weg in Richtung Digitalisierung sicher zu gehen. Industrielle Produkthersteller können Ihre Produkte einem präventiven Hacking Test von Limes Security unterziehen, um Sicherheitslücken entdecken und schließen zu können, bevor sie bei Kunden zum Problem werden. Limes Security ist in der Lage, den gesamten industriellen Wertschöpfungsprozess mit Security anzureichern. So profitieren Betreiber von den Erfahrungen der Limes Security im Bereich der sicheren Betriebskonzepte, Security-Abnahmetests sowie der sicheren Beschaffung. Systemintegratoren können besonders auf die Beratung von Limes Security bei sicheren Systemarchitekturen bauen. „Die Digitalisierung der Industrie steht erst am Anfang“, ist Thomas Brandstetter, Geschäftsführer von Limes Security überzeugt.

Die Digitalisierung der Industrie steht erst am Anfang.

Egal ob im B2B-Bereich mit Industrie 4.0 oder im Consumer-Bereich mit dem Internet der Dinge: Bestehende Produkte werden mit Softwarekomponenten erweitert, Systeme mit noch mehr Logik ausgestattet und das alles bei einer gleichzeitig steigenden Vernetzung. Das schafft neue Potentiale im Bereich Produktivität und Flexibilität allerdings nur unter der Prämisse, dass diese Systeme nicht manipuliert werden können. Dieses Risiko gilt es deshalb mit Experten-Know-How rechtzeitig zu identifizieren und zu minimieren – sinngemäß die richtigen „Security Airbags“ vorzusehen, damit aus der Digitalisierung, auch im Falle eines Crashes, kein Totalschaden entsteht.